Aircraft maintenance

Im Zuge der Neuordnung aller Trainingsaktivitäten im Lufthansa Konzern und der Gründung der Lufthansa Aviation Training, wird Swiss Aviation Training ihre Ausbildungsaktivitäten unter Part 147 sowie technischem Training allgemein zum 01.01.2017 einstellen.

Ab diesem Zeitpunkt werden alle Aus- und Weiterbildungsangebote im Bereich Maintenance Training (Technisches Training) von Lufthansa Technical Training (LTT) erbracht.

Bitte wenden Sie sich für sämtliche Anfragen und Informationen an Lufthansa Technical Training

Wir bedanken uns für die langjährige Partnerschaft und Ihr Vertrauen in Swiss AviationTraining. Es freut uns, die bewährte Zusammenarbeit mit Ihnen und LTT fortsetzen zu können.


Kontaktieren Sie Lufthansa Technical Training

Swiss AviationTraining: Ein weltweit einzigartiger Weg eines Flugsimulator-Umbaus zu B777

Swiss AviationTraining: Ein weltweit einzigartiger Weg eines Flugsimulator-Umbaus zu B777

Swiss AviationTraining (SAT) übergibt den weltweit ersten EASA-zertifizierten Flugsimulator der neuesten Boeing 777-300ER Flugzeug-Version in den SAT-Gebäuden in Kloten an die Trainingsoperation von SWISS. Weltweit einzigartig war der rund viermonatige Umbau eines bestehenden Airbus- zu einem Boeing-Simulator. Der B777-Simulator bietet erweiterte Möglichkeiten und damit eine erhöhte Trainingseffizienz.

„Für das Training der Crews suchen wir stets die besten Lösungen und damit einhergehend nicht nur betriebswirtschaftliche und ökonomische, auch ökologische, flexible und vor allem sichere Trainingsangebote“, führt Marcel Witzig, CEO von SAT während seiner Rede am Einweihungsevent des 777-Simulators am Dienstag, 18. August 2015 in Kloten aus.

Weltweit einzigartiger Umbau eines Airbus- zu einem Boeing-Simulator

Hersteller von Simulatoren hielten es kaum für möglich, was SAT, zusammen mit Teams von CAE (Hersteller und globaler Simulationsanbieter), Boeing und SWISS innerhalb vier Monaten geschafft haben: Mit dem Umbau eines Airbus- zu einem Boeing-Simulator schlug SAT einen zwar mutigen aber innovativen, neuen Weg ein. Einzigartig ist dieses Vorgehen auch deshalb, weil der Simulator vor dem Bau des Masterflugzeuges konzipiert, geplant und gebaut werden musste. In einer Zeit, in der die Konfiguration des Flugzeuges noch nicht bekannt war. „Heute wissen wir, dass die Konfiguration des Simulators zu 99.9% der Boeing 777-300ER der ersten SWISS-Flugzeuge entspricht“ so David Birrer, COO von SAT. „Die Pilotencrews werden im Training also die gleichen Möglichkeiten vorfinden wie im Flugzeug. Die üblicherweise notwendige Differenzschulung zum Trainieren der Unterschiede von Flugzeug und Simulator kann entfallen und steigert die Trainingseffektivität enorm.„

Neuheiten einer automatisierten Kommunikation und der Einbindung eines iBags im Training

Nebst der Möglichkeit einer Simulation der automatisierten Kommunikation zwischen dem Flugzeug mit der Flugverkehrs- und Bodenleitstelle ist neu das „iBag“ eingebunden, welches eine Weiterentwicklung des EFB (electronic Flight Bag) auf Basis eines iPads darstellt. Das „iBag“ dient zur erleichterten, papierlosen Informationsverwaltung und ersetzt so zu sagen den Crew-Koffer einer Pilotin/eines Piloten.

Wichtigster Fokus ist die Zuverlässigkeit und Qualität der Trainingsgeräte

Das Sichtsystem (Visual) ist mit der aktuellsten Technologie (Tropos 6000 XR) ausgestattet und ermöglicht mit seinen integrierten, hochauflösenden Satellitenbilder äusserst realitätsnahes Training.

Tests der letzten Wochen haben bestätigt, dass SAT’s B777-Simuator eines der zuverlässigsten Geräte im Markt sein wird. Die Simulator-Ingenieure sind genauso fasziniert und überzeugt wie die Acceptance- und Testpiloten.

„Unser wichtigster Fokus ist es, ein zuverlässiges Trainingsgerät in der eigens sehr hohen geforderten Qualität zur Verfügung stellen zu können“, beendet David Birrer seinen Teil der Rede.

SAT‘s 777-Trainingsangebot

Nebst dem B777-Flugsimulator bietet SAT auch das Training auf dem 777-IPT (Integrierter Prozess Trainer) an. Im August wird ein CEET (Cabin Emergency Trainer) vom gleichen Flugzeugmuster für das Training der Kabinencrews eingerichtet, welcher im Oktober 2015 eingeweiht wird, gefolgt von einem Servicetrainer, der im Januar 2016 bereit für das Training sein wird.

Zahlen & Fakten des Umbau-Projekts

Mit einer Projektlaufzeit von 24 Monaten wurden insgesamt 6 Tonnen neues Material für den B777 Simulator eingebaut. In 26 grossen Kisten wurden insgesamt rund 9 Tonnen der entfernten A330/340-Simulatorteile zu CAE zur Wiederverwendung versandt. 11 Kilometer Kabel wurden entfernt und Dank neuester Technologie mit lediglich 6 Kilometer ersetzt. Nebst Boeing, CAE, SWISS und SAT waren acht weitere Unternehmen mit insgesamt 60 Mitarbeitenden Teil dieses Projekts.

„Dank weitreichender Erfahrung von Umrüstungsprojekten, wie die letztjährige, umfangreiche Aufrüstung des Airbus A320-Simulators auf den Standard 2.3, und den kompetenten Partnern von Boeing, CAE und SWISS, konnte SAT dieses Projekt professionell und erfolgreich umsetzen“, so Graham Egerton, Simulator-Ingenieur und Projektleiter des Simulatorumbaus.

Bilder des Umbaus

Umbau als animierte Slideshow auf Youtube